Opel-Blitz SW-112

Diese Winde sollte 1956 die bereits deutliche Verschleißerscheinungen zeigende erste Packard-Winde ablösen. Den Windenmotor konnte der bei Daimler-Benz angestellte Heinrich Löffler beschaffen. Es handelte sich dabei um einen 145PS Dieselmotor. Als Fahrgestell kam ein gebrauchter Opel Blitz zum Einsatz. Den Aufbau der Winde leitete Eugen Kautter. Nach erfolgter Abnahme erhält die Winde die Zulassung SW-112 und wird auf den Namen „Teckschleuder“ getauft.

Nach der Inbetriebnahme der neuen Doppeltrommelwinde SW-8217 im Jahr 1965 wird die "Teckschleuder" noch im selben Jahr an den Luftsportverein Schramberg-Duningen verkauft.

kurz vor der Fertigstellung helfen viele Hände mit
der Dienst auf der neuen Winde macht durstig
Die Opel-Blitz-WInde im Betrieb

 


Drucken